Welcome Guest ( Anmelden | Registrieren )



Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Benzinlache unter 600er AJ
BeitragVerfasst: 21.06.2018, 23:02 
GSX-F Anfänger
GSX-F Anfänger

Registriert: 12.06.2018, 21:50
Beiträge: 20

Offline
Hallo zusammen,

jetzt hab ich meine Ende 97er 600er AJ mit 15.000 km grade mal 3 Wochen und dachte nach Ventile einstellen und Ölwechsel könnte der Sommer kommen. :cry:

Erst mal die Frage: wenn auf PRI steht, sollte ja trotzdem kein Benzin auslaufen im Stand > nächste Station im Vergaser die Nadelventile - nur wenn die undicht, läufts weiter, richtig?


Was ist passiert?
Bin gestern mal gefahren bis die Reserve kam, wollte schauen, wie ich mich ungefähr an der Tankuhr orientieren kann. Wusste eigentlich nicht mal wo Reserve oder Pri ist (vorne/hinten), da keine Beschriftung vorhanden. Reserve kam dann wohl aber erst genau vor der Haustür, beim fahren vor die Garage fing sie an zu stottern. Hab ausgemacht und sie in die Garage geschoben. Benzinhahn nach vorne und wollte nochmal anlassen, aber sie sprang nach ein paar Mal Anlasser leiern nicht an (ich denke Vergaser leer gefahren und hatte ja instinktiv nach vorne auf Reserve gestellt - hätte ja ne Zeit nach hinten auf Pri stellen sollen). Oben erst mal online geguckt ob Pri vorne oder hinten ist.

Heute hin zur Maschine, auf Pri, ne Weile gewartet, umgelassen, läuft wieder, wieder ausgemacht.

Jetzt 3h später ist ne Benzinlache unter der Maschine. Mist - hatte auf PRI stehen lassen. Es tropfte am Hauptständer runter. Jetzt weiß ich, dass dem Vorgänger auch Benzin ausgeloffen ist, da der den Benzinhahn getauscht hat, Rechnung ist in den Unterlagen und alter Hahn meine ich sogar noch in der Zubehörkiste. Dem lief der Motor voll, daher hat er auch Ölwechsel usw. dazu gemacht. Dachte mir da schon bei der Erzählung, am Hahn alleine kanns doch nicht liegen. Ölstand ist normal, ich denke da ist noch nichts angekommen. Mache aber aus Vorsicht trotzdem erst nochmal nen Wechsel inkl. Filter.

Werde morgen mal die Verkleidung abbauen und gucken. Aber eigentlich kanns doch nur an den Schwimmernadelventilen noch liegen? Dürfen die bei 15.000 Km schon undicht sein? Vergaser ist lt. alter Rechnung auch erst vor glaub 4 Jahren gereinigt worden.

Oder kanns noch was anderes sein?


 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Benzinlache unter 600er AJ
BeitragVerfasst: 22.06.2018, 15:15 
GSX-F Fahrer
GSX-F Fahrer

Registriert: 15.04.2018, 14:13
Beiträge: 53
Wohnort: Moers - NRW

Offline
ON: Normaler Betriebsmodus. Benzin wird über ein von unten in den Tank hineinragendes Rohr aus dem Tank entnommen. Dadurch wird der Tank nicht völlig entleert. Beginnt der Motor zu stottern, schaltet man daher um auf:

RES/Reserve:
Wie normaler Betriebsmodus, nur dass der Tank vollständig entleert wird. Sollte nur für die letzten Kilometer zur Tankstelle genutzt werden und nach dem Tanken wieder auf ON gestellt werden, sonst stottert der Motor das nächste mal erst, wenn der Tank bereits restlos leer ist.

PRI/Prime: Der Vergaser (genauer: die Schwimmerkammer) wird auch bei stehendem Motor geflutet. Diese Stellung dient dem einfacheren Starten bei entleerten Schwimmerkammern, z. B. nach der Winterpause. Sie sollte nicht dauerhaft genutzt werden, da der Vergaser überlaufen kann.

_________________
GSX-F 750 AK Bj 2001

-Streetfighter Endschalldämpfer
-Superbike Lenker von ABM
-Lenkerendenspiegel
-Felgenrandaufkleber


 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Benzinlache unter 600er AJ
BeitragVerfasst: 23.06.2018, 22:59 
GSX-F Anfänger
GSX-F Anfänger

Registriert: 12.06.2018, 21:50
Beiträge: 20

Offline
Danke, aber die Details der Funktionen sind mir durchaus bekannt... Bei mir sind nur keine Aufkleber dran und ich wusste nur das nach unten Normal (ON) ist, jedoch nicht wo RES oder PRI liegt, da ich die Maschine erst 3 WOchen habe und das erste Mal in die Reserve gefahren bin...

Die wichtige Frage ist doch: wenn der Benzinhahn kein Jahr alt ist, schließe ich da nen Fehler aus. Im weiteren müsste also doch ein Schwimmernadelventil eines Vergasers nicht sauber schließen? Dem Vorbesitzer scheint es ja genauso passiert zu sein.

Öl und Filter habe ich schon, falls Benzin ins Öl kam. Ich überlege jetzt gleich die Vergaser mal anzuschauen, evtl. gleich - wenn schon ausgebaut - Reparatursätze einzubauen. Also Nadelventil + Dichtungen, 4 Sätze für ca. 60 Euro. Bevor man einen Übeltäter ausfindig und in 3 Monaten der nächste rumspinnt.

Wäre doch gleich sinnig alle Vergaser neu auszustatten?


 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Benzinlache unter 600er AJ
BeitragVerfasst: 23.06.2018, 23:42 
GSX-F Meister
GSX-F Meister
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2009, 23:45
Beiträge: 3053
Wohnort: Bremen

Offline
Wenn, dann alle, das is schon richtig. Wenn nur auf PRI der Sprit durchläuft, dass es nur an verhärteten oder defekten Nadelventilgummis liegen.

Ölwechsel macht auch Sinn. Man weiß nicht wirklich, ob nicht doch Sprit ins Öl gelangt is.

_________________
BERND
Bremer sind alle IRRE im Kopf!!
GN72B (R) (steht incl Teilebundle zum Verkauf)
SV1000S / GSX1100G


 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Benzinlache unter 600er AJ
BeitragVerfasst: 24.06.2018, 00:18 
GSX-F Anfänger
GSX-F Anfänger

Registriert: 12.06.2018, 21:50
Beiträge: 20

Offline
Ist halt die Frage. Die Vergaser müssen ja eh raus und auf. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Nadelventile schon hinüber sind bei 15.000 KM, aber was ich so gesehen habe, kosten Einzelteile teils minimal weniger als gleich der ganze Rep.satz. Dann lieber 1x und ordentlich und Ruhe haben. Vor allem gleich alle Teile liegen haben, wenn man öffnet.




Kleine Nebenfrage zum Gemisch: mein Choke muss anfangs gezogen werden, ich muss den aber meist innerhalb einer Minute komplett raus nehmen, sonst stirbt sie damit ab. Dann läuft sie halt, da noch kalt, mit um 1000 U/min. Eingestellt 1500 warm. Grade zum warmlaufen und wg. Schmierung find ich das nicht gut mit nur 1000. Kenn das von meiner alten GS500e, da konntest den Choke leicht drin lassen und sie für Warmlauf auf z.B. 2000 einstellen. Normal?


 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Benzinlache unter 600er AJ
BeitragVerfasst: 24.06.2018, 10:08 
GSX-F Meister
GSX-F Meister
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2009, 23:45
Beiträge: 3053
Wohnort: Bremen

Offline
Meines Wissens zickt da jede F anders.


Ganz rein
Anlassen
auf ca 2000 runterregeln
etwas warten bis sie noch mal auf 3000+ geht
auf 2000 regeln
Losfahren
an der zweiten Kreuzung ganz raus und noch etwas mit Stützgas bis zur dritten Kreuzung

_________________
BERND
Bremer sind alle IRRE im Kopf!!
GN72B (R) (steht incl Teilebundle zum Verkauf)
SV1000S / GSX1100G


 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Benzinlache unter 600er AJ
BeitragVerfasst: 24.06.2018, 22:05 
GSX-F Anfänger
GSX-F Anfänger

Registriert: 12.06.2018, 21:50
Beiträge: 20

Offline
VOODOO hat geschrieben:
Meines Wissens zickt da jede F anders.


Ganz rein
Anlassen
auf ca 2000 runterregeln
etwas warten bis sie noch mal auf 3000+ geht
auf 2000 regeln
Losfahren
an der zweiten Kreuzung ganz raus und noch etwas mit Stützgas bis zur dritten Kreuzung


Ja, so sollte das normal laufen, so kenn ich das.
Bei meiner kann man ihn komplett rein machen, starten, und muss dann innerhalb ner Minute oder weniger runter regeln, sonst geht sie mit Choke aus. Wenn man ihn dann nicht komplett raus nimmt, stirbt sie mit Choke ja sogar ab! Also nix mit langsam zurücknehmen und die Drehzahl auf 2000 halten.

Das ist ja das blöde, man MUSS ihn zurück nehmen und sie tuckert dann mit rund 1000 U/min kalt rum. Grade da würd ich sie gerne mit leicht erhöhter Drehzahl warmlaufen lassen.
Fährt man so weg, stottert sie natürlich noch leicht beim Gas geben den ersten Km.

Aber ich hole mir ja die Vergaser Reparatur Kits, eventuell ist ja mehr als nur so ein Schwimmernadelventil oder der Gummi spröde. Leerlaufgemischschraube auf Serieneinstellung kontrollieren kenn ich von meiner alten Maschine, da war eine verstellt, das werd ich checken. Vergaser werd ich dann auch synchronisieren hinterher, hab mir vor 3 Jahren so ne Schlauchwaage gebaut dafür.

Mal sehen. Vielleicht wirds ja nach Reinigung und Rep Kits besser :Search:


 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Benzinlache unter 600er AJ
BeitragVerfasst: 24.06.2018, 22:15 
GSX-F Meister
GSX-F Meister
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2009, 23:45
Beiträge: 3053
Wohnort: Bremen

Offline
Banditgarage.de kannst Dichtungen beschaffen, wenn Du noch keinen Lieferanten hast. Meist ist bei dem eine Dichtung mehr drin, wie bei den Standards bei ebay&co - bei mir wars der LLGS-O-Ring.

Synchro mit Schlauchwaage is schon ok, wenn se gerade rumliegt

_________________
BERND
Bremer sind alle IRRE im Kopf!!
GN72B (R) (steht incl Teilebundle zum Verkauf)
SV1000S / GSX1100G


 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Benzinlache unter 600er AJ
BeitragVerfasst: 03.07.2018, 23:19 
GSX-F Anfänger
GSX-F Anfänger

Registriert: 12.06.2018, 21:50
Beiträge: 20

Offline
So, hab am Samstag die Vergaser überholt. Erkenntnisse:

Dichtungen der Hauptdüse waren schon leicht porös nach 20 Jahren. Sind beim rausschrauben gerissen.
Schwimmernadelventile waren alle ungleich eingestellt oder halt verstellt. Optisch hätte ich gesagt sind noch ok (bzw. nach Vergleich mit Verschleißbild im Buch auch ok), aber aus irgend nem Grund wird der Sprit ja ausgelaufen sein.

Leerlaufgemischschrauben waren alle unterschiedlich eingestellt. 2 Umdrehungen sind laut Buch Werkseinstellung. Reale Werte waren 2,25, 2,75, 2,25 und 2,0 Umdrehungen. Hab jetzt alle auf genau 2 Umdrehungen gebracht.

Vergaser synchronisieren ist bei der AJ ja wohl nen Witz. Brauche erst noch ne Spritflasche dafür, aber an die Stöpsel zu kommen ist mit den Fingern schon schwierig, da darfst ja fast mit der Spitzzange operieren.

Dachte der Choke wird besser durchs reinigen, hatte alle Kolben raus und auch hier waren neue Dichtungen dabei. EIgentlich gleich wie vorher: anlassen mit Choke, sie dreht 30 Sekunden auf höherer Drehzahl, dann muss man den Choke schon rausnehmen, dass sie nicht abstirbt.


Was macht eigentlich der Geber für die Stellung der Drosselklappe? Hab ne Testfahrt halb zusammengebaut ohne Verkleidung gemacht und vergessen anzustecken, merkt man gar nix am Lauf?


EDIT: ich habe auch Stecker im Kabelbaum gefunden, die kein Gegenstück haben, was soll dass denn?


 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Benzinlache unter 600er AJ
BeitragVerfasst: 04.07.2018, 00:19 
GSX-F Meister
GSX-F Meister
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2009, 23:45
Beiträge: 3053
Wohnort: Bremen

Offline
Zum Poti weiß ich nix

Die verwaisten Kupplungen/Stecker haben was mit anderen Länderversionen zutun, die den gleichen Kabelbaum nutzen.

_________________
BERND
Bremer sind alle IRRE im Kopf!!
GN72B (R) (steht incl Teilebundle zum Verkauf)
SV1000S / GSX1100G


 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: