Welcome Guest ( Anmelden | Registrieren )



Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Benzin-ÖL-Gemisch im Luftfiltergehäuse GSX600F AJ BJ 99
BeitragVerfasst: 07.07.2018, 20:11 
GSX-F Neuling

Registriert: 27.05.2015, 15:45
Beiträge: 3

Offline
Hallo Forumgemeinde,

meine GSX600F (AJ) BJ 99 43000 km hat ca. 1 Jahr im Schuppen gestanden.

Nach diversen Startversuchen, bei denen keiner erfolgreich war, dachte ich zuerst an die Batterie, die ist geladen und auch ok. Habe dann mit Starthilfe vom laufenden KFZ auch kein Erfolg gehabt.
Später nochmal getestet und sie lief ganz kurz mit starkem Spritgeruch und weissen Blubberwolken aus dem Auspuff. Nur 1-2 min ruckelnd gelaufen, dann aus und nicht mehr zu starten.
Heute habe ich die Verkleidung runter, Tank runter und Luftfilter herausgenommen.
Das gesamte Luftfiltergehäuse war bis Unterkante mit Benzin-öl-gemisch wie Cola gefüllt %)
nachdem ich dann alles ablaufen gelassen habe (ca 2l) habe ich starten können und sie lief. (Tank war bereits runter - somit kein Druck vom Benzin im Tank)
Allerdings muss ich zum Laufenhalten des Motors Gas geben.
Und sobald ich Gas gebe, kommt über einen Zulauf vom Motor durch einen Schlauch zum Luftfiltergehäuse sofort wieder schaumig Benzin-öl-gemisch.

Ich habe auch mal ins Ölstandschauglas geguckt - öhm das ist komplett schwarz ausgefüllt.
Habe schon mal recherchiert. Da ist, was mir allerdings noch nicht klar ist, Benzin im Motoröl und im Motorgehäuse. Wieviel Liter ist mir auch nicht klar.

Anmerkung: vor 3 Jahren war am Benzinhahn eine Dichtung kaputt und der Tank über Winter komplett über die Verkleidung ausgelaufen. Die Dichtung habe ich getauscht, danach war alles wieder dicht. Ich merke dies an, weil es ja vielleicht auch eine Ursache sein könnte - bin mir da nicht sicher.

Zündkerzen habe ich jetzt gereinigt und getrocknet. Zur Zeit ist kein LufiGehäuse mehr am Vergaser. Habe noch keinen weiteren Motorlauf vorgenommen.

Leider ist mein Fachwissen nicht so ausgiebig. Liege ich mit der Vermutung richtig, dass das Problem am Vergaser liegt?
Wäre es mit einer Reinigung und Schwimmernadeltausch getan? Anschliessend Motoröl und Ölfilter wechseln.
Oder muss der Motor zerlegt, gereinigt und überholt werden?

Die Maschine ist soweit zerlegt, dass ich noch den Vergaser am Motorblock habe. Die vier Schlauchschellen, Choke und Gaszug ab und dann habe ich die Vergaserbank in der Hand?

Bild zeigt rot umrandet, wo das Benzinölgemisch rauskommt.

Vorschläge? Tipps? Was kann ich noch tun?
Gruß
chico


Dateianhänge:
gsxf600Benzoel.jpg
gsxf600Benzoel.jpg [ 189.48 KiB | 98-mal betrachtet ]
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Benzin-ÖL-Gemisch im Luftfiltergehäuse GSX600F AJ BJ 99
BeitragVerfasst: 09.07.2018, 13:49 
GSX-F Meister
GSX-F Meister
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2009, 23:45
Beiträge: 2983
Wohnort: Bremen

Offline
Sprit ist wohl nicht nur über die Verkleidung rausgelaufen,
durch die Vergaser in den Lufi, als auch in die Zylinder und damit ins Öl

Ölverdünnung
und bei genügend Menge schafft es das durch das Labyrinth, durch den Schlauch in den Luftfilterkasten

Ölwechsel mit Filter
wenn verölt - Lufi tauschen

beim Vergaser werden evtl die Dichtungen und die Schwimmernadel hinüber sein
Vergaser reinigen incl Ultraschall
Spritschläuche reinigen, zB mit ProfilFuelMax und Läppchen oä
Vergaserdichtungen alle tauschen
Sprithahn auf Dichtheit testen und evtl nochmal die Dichtungen tauschen

Bei dem ganzen Gejodel würde ich auch noch den Ventildeckel runternehmen und die Nockenwellen überprüfen. Bei Ölverdünnung ist die Schmierwirkung nicht mehr wirklich vorhanden. Da ist dann schnell schluß, mit glatter Oerfläche

_________________
BERND der mit BT45 immer fixer is
Bremer sind alle IRRE im Kopf!!
GN72B (R) (steht incl Teilebundle zum Verkauf)
SV1000S / GSX1100G


 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Benzin-ÖL-Gemisch im Luftfiltergehäuse GSX600F AJ BJ 99
BeitragVerfasst: 09.07.2018, 21:44 
GSX-F Neuling

Registriert: 27.05.2015, 15:45
Beiträge: 3

Offline
VOODOO hat geschrieben:
Sprit ist wohl nicht nur über die Verkleidung rausgelaufen,
durch die Vergaser in den Lufi, als auch in die Zylinder und damit ins Öl

Ölverdünnung
und bei genügend Menge schafft es das durch das Labyrinth, durch den Schlauch in den Luftfilterkasten


Das Auslaufen war vor drei Jahren. Das hatte ich angemerkt, weils vielleicht nützlich ist, dies zu wissen. In der Zwischenzeit wurde die letzten Jahre gefahren ohne Probleme.

Heute abend habe ich erstmal die Ölablassschraube auf und insgesamt 8 Liter Öl-Benzin-Gemisch rausgelassen. Ich muss allerdings erst noch Ölfilter, Öl und Kupferdichtung holen. Daher habe ich den Ölfilter erstmal dran gelassen und die Ölablassschraube wieder reingedreht.

Ich bin mir nicht sicher, aber es könnte sein, dass ich die Maschine einfach durch häufiges Benzinhahn auf PRI absaufen lassen habe. Der Benzinhahn scheint dicht zu sein.

Was könnte denn an der Nockenwelle passiert sein?
Worauf muss ich achten wenn der Ventildeckel runter ist?
Das klingt alles nach sehr viel Aufwand, oder? Ventildeckeldichtung und Ölwannendichtung muss dann neu gemacht werden.

Werde wohl eine größere Liste an Ersatzteilen aufstellen müssen und besorgen.


 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Benzin-ÖL-Gemisch im Luftfiltergehäuse GSX600F AJ BJ 99
BeitragVerfasst: 10.07.2018, 21:10 
GSX-F Meister
GSX-F Meister
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2009, 23:45
Beiträge: 2983
Wohnort: Bremen

Offline
8 LITER ????????
Boah!!!!!
Kein Wunder, dass die nicht anspringt. Da dürften Max 3,5......4,0 Liter drin sein.

Wenn Du die F auch öfters auf PRI stehen lassen hast, dann dürften die Schwimmernadeln hinüber sein, denn auch auf PRI machen die dicht, wenn die Vergaserbecher voll sind. Beim Laufen würde sie auch abbuddeln, weil die Vergaser immer überlaufen.


Ölwannendichtung?????

Warum willst Du die Ölwanne abmachen, wofür??


Wenn der Schmierfilm reißt, läuft blankes Metall auf blankem Metall. Die Nocken überhitzen und laufen ein, das heißt, es bilden sich Riefen und die Nocken sind zerstört. Hatte ich schon bei meiner 1100er-G, 1000km mit nem halben Liter Benzin in 5,5Liter Öl....... Bei der F sind halt NUR Max 4Liter drin. Da KANN ein halber Liter noch mehr anrichten. Muß nicht, sollte aber kontrolliert werden.

Deckel abschrauben ist nicht schwierig, nur das wieder aufschrauben ist mit viel Gefühl zu erledigen, die großen Schrauben mit Max 8Nm anziehen, sonst sind die Böcke hinüber. Die anderen Schrauben auch mit Vorsicht. Stahlschrauben in weichem Alu ist keine gute Kombi.

SUZUKI-Werkstatthandbuch (WHB) solltest Du haben. Bucheli geht auch, da sind aber sicher noch mehr Druckfehler drin.

_________________
BERND der mit BT45 immer fixer is
Bremer sind alle IRRE im Kopf!!
GN72B (R) (steht incl Teilebundle zum Verkauf)
SV1000S / GSX1100G


 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: